Die Geschichte der Blasmusik in Syrgenstein geht zurück bis ins Jahr 1919. Sieben Männer taten sich zusammen, um gemeinsam Blasmusik zu machen. Der Name "Frisch-Voran" geht auf den Musiker Erhard Rüger zurück, der diesen vorschlug. Als erster Vorsitzender agierte Christian Lanzinger.

Vereinsgruender 

Gründungsmitglieder von links nach rechts:
Josef Lanzinger (Bass-Trompete), Arnulf Birle (Piston), Ludwig Schwarz (Helikon), Johann Karg (Piston), Johann Seeger (Es-Trompete), Christian Lanzinger (Trompete) gleichzeitig Gründer und Leiter der Kapelle, Erhard Rüger (Tenorhorn)


Im Jahr 1928 übernahm Josef Horsch den Verein als erster Vorsitzender. Im selben Jahr trat der junge Verein dem deutschen Reichsmusikbund bei und wurde dem Bezirk 2 Rosenstein zugeteilt.
In den folgenden Jahren nahm der Verein erfolgreich an Wertungsspielen teil. Leider wurde diese Erfolgsarbeit durch den 2. Weltkrieg völlig zum Erliegen gebracht.
1948 nahm der Verein unter dem ersten Vorsitzenden Josef Horsch und Dirigent Franz Bucher seine Tätigkeit wieder auf. Durch die Mitwirkung vieler junger Kräfte, welche zum Teil auch heute noch Mitwirken, erblühte der Verein zu neuem Leben.

Die Vereinsmitglieder 1949


Hintere Reihe von links nach rechts:
Alfred Tiefenbacher, Johann Burkhard, Helmut Seidler, Ludwig Schwarz, Vitus Schwarzmann
Mittlere Reihe von links nach rechts:
Alois Schwarzmann, Alfred Burkhard, Josef Tiefenbacher, Georg Hirsch, Richard Schwarz, Anton Leder, Hans Schmid
Vordere Reihe von links nach rechts:
Franz Mader, Georg Stegmeier, Florian Burkhard, Franz Bucher (Dirigent), Josef Horsch, Hans Maier, Hans Tiefenbacher, Gustav Lanzinger, Vitus Lanzinger, Max Lanzinger

Anzumerken ist hierbei, dass der durchaus kleine Verein bereits wieder seit dem Jahr 1955 äußerst erfolgreich in der Oberstufe spielt und diese Stufe auch bis zur heutigen Zeit gehalten hat.

Im Jahr 1958 übernahm Anton Ulbrich aus Burgau das Amt des Dirigenten für den erkrankten Franz Bucher. Mit Anton Ulbrich bekam der Verein einen hervorragenden Dirigenten und Komponisten. 1959 verstarb leider Franz Bucher.

1960 feierte der Verein sein 40jähriges Jubiläum. Durch ständige Nachwuchsbildung erreichte der Verein unter der Leitung von Anton Ulbrich ein sehr hohes Niveau, das er auch halten konnte.

Ab dem Jahr 1971 übernahm Robert Seeger sen. als erster Vorsitzender die Geschicke des Vereins, nachdem Josef Horsch nach 42 Jahren (2. Weltkrieg mitgerechnet) von seinem Amt Ende 1970 zurücktrat. Robert Seeger sen. bemühte sich von Anfang an um einen zielstrebigen Aufbau der Jugendarbeit und einer neuen Gestaltung der Kapelle.

Dietmar Lanzinger fungierte von 1971 - 1979 als stellvertretender Dirigent. 1978 wurde noch eine Rundfunkaufnahme für den Süddeutschen Rundfunk unter der Leitung von Anton Ulbrich eingespielt. Ab 1979, als Anton Ulbrich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr tätig sein konnte, stellte man fest, wie gut es war, einen Dirigenten aus den eigenen Reihen zu haben. Unter der Leitung von Dietmar Lanzinger beteiligte sich der Verein 1979 an einer Schallplattenaufnahme des Kreisverbandes Heidenheim an der Brenz (Nachbarlandkreis). Von diesem Zeitpunkt an fungiert nun Dietmar Lanzinger als Dirigent der Kapelle.

Im Jahr 1980 feierte der Verein sein 60jähriges Jubiläum mit den Kapellen der näheren Umgebung. Im selben Jahr verstarb Anton Ulbrich nach langer Krankheit.

Mit anspruchsvoller Blasmusik beweist der Verein seit 1984 an seinen Jahresabschlusskonzerten sein musikalisches Niveau. Diese Jahresabschlusskonzerte gelten als besonderes Kulturgut in der näheren und weiteren Umgebung.

Durch das 1987 integrierte Gesangsduo, bestehend aus Doris Lanzinger und dem jetzigen ersten Vorsitzenden, Dietmar Burkhard, werden in der Unterhaltungsmusik neue Aktente gesetzt.

Im Jahr 1989 erhielt der Verein ein Engagement beim "German-Alps-Festival" in Hunter Mt., New York, USA. Drei Wochen wurde dem deutsch-amerikanischen Publikum Stimmungsmusik vom Feinsten geboten.

Sowohl 1989 als auch 1991 wurden Tonträger mit Unterhaltungsmusik produziert und erfolgreich in den regionalen Radiostationen etabliert.

Vereinsmitglieder 1995


Hintere Reihe von links nach rechts:
Gustav Lanzinger, Franz Baier, Siegfried Tiefenbacher, Gerhard Lanzinger, Robert Seeger jun., Thomas Ullmann
Mittlere Reihe von links nach rechts:
Ulrich Lanzinger, Jörg Lanzinger, Michael Stutzmüller, Paul Trennheuser, Bernd Stutzmüller, Werner Nitsche, Siegfried Fahr, Alfred Tiefenbacher
Vordere Reihe von links nach rechts:
Dietmar Burkhard, Doris Lanzinger, Robert Seeger sen., Max Lanzinger, Michael Gräßle, Elke Lanzinger, Susanne Burkhard, Sonja Fahr, Sigrid Lanzinger, Iris Rehm, Jasmin Leder, Andreas Buchmeyer, Stefan Lanzinger, Dietmar Lanzinger (Dirigent)

 

Im Jahr 1995 wurde groß; das 75jährige Jubiläum des Vereins sowie gleichzeitig das 14. Bezirksmusikfest mit Wertungsspiele des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes, Bezirk 17 Dillingen an der Donau, gefeiert.
Im Jahr 1996 führte der Verein eine Konzertreise durch, welche nach Tát in Ungarn führte. Zusammen mit der dortigen Kapelle wurde ein unterhaltsames Konzert mit Gesang und Tanz abgehalten.
Im Januar 1997 traten der erste Vorsitzenden Robert Seeger sen. sowie sein Weggefährte und Schatzmeister Gustav Lanzinger nach 26 Jahren ab, um die Arbeit an junge Kräfte weiterzugeben. Robert Seeger sen. wurde wegen seiner Verdienste um den Verein und die Jugendarbeit einstimmig zum ersten Ehrenvorsitzenden des Vereins bestimmt. Gustav Lanzinger wurde einstimmig zum ersten Ehrenschatzmeister des Vereins gekürt. Ein Verein kann sich glücklich schätzen, solche Idealisten in seinen Reihen zu haben.

Vereinsmitglieder 1998:


Hintere Reihe von links nach rechts:
Bernd Stutzmüller, Werner Nitsche, Siegfried Fahr, Alfred Tiefenbacher, Michael Stutzmüller, Paul Trennheuser, Max Lanzinger
Mittlere Reihe von links nach rechts:
Dietmar Lanzinger (Dirigent), Michael Gräßle, Dietmar Burkhard, Gustav Lanzinger, Ulrich Lanzinger, Andreas Buchmeyer
Vordere Reihe von links nach rechts:
Sandra Willer, Sabine Nisseler, Sonja Fahr, Doris Lanzinger, Karin Baum, Mirjam Steiner, Julia Greiner, Sarah Nuiding, Theresa Bach

Das Amt des 1. Vorstandes übernahm Dietmar Burkhard und den dadurch freigewordenen Posten als 2. Vorstand übernahm Siegfried Fahr. Das Amt des Schatzmeisters wurde mit Michael Gräßle ebenfalls neu besetzt.


Vereinsmitglieder im Juni 2002


sitzend von links nach rechts:
Lukas Dietzel, Teresa Dietzel, Sandra Willer,Julia Lanzinger, Stefanie Lanzinger, Karin Baum
1. Reihe stehend von links nach rechts:
Dirigent Dietmar Lanzinger, Alfred Tiefenbacher, Siegfried Fahr, Edwin Binder, Markus Dietzel, Felix Burkhard, Sonja Fahr, Andreas Hirschbolz, Bernd Stutzmüller
2. Reihe stehend von links nach rechts:
Matthias Stutzmüller, Werner Nitsche, Franz Baier, Gustav Lanzinger
ganz oben von links nach rechts:
1. Vorsitzender Dietmar Burkhard, Simon Moll, Ulrich Lanzinger, Paul Trennheuser, Michael Stutzmüller, Siegfried Tiefenbacher
es fehlen: Andreas Buchmeyer, Johannes Eff, Natalie Eff, Michael Gräßle, Sabine Nisseler, Doris Schmid

Im Jahr 2005 wurde die Vorstandschaft nach 1997 wieder total neu zusammengesetzt. Dietmar Burkhard trat als 1. Vorstand zurück und übernahm den Posten des Schatzmeisters für Michael Gräßle und den Posten des 2. Vorstandes von Siegfried Fahr. Seit Februar 2005 heißt der neue Vorstand somit Bernd Stutzmüller.

 

Vereinsmitglieder im Juni 2009

1. Reihe stehend von links nach rechts:
Melanie Nieß, Sabine Nisseler, Beate Hihler, Vanessa Tiefenbacher, Theresa Moll, Daniela Tiefenbacher, Edwin Binder, Sonja Kasdorff, Katharina Fahr, Patrizia Fahr, Melanie Hihler, Andreas Hirschbolz, Bernd Stutzmüller, Dirigent Dietmar Lanzinger 

2. Reihe stehend von links nach rechts:
2. Vorsitzender Bernd Stutzmüller, Felix Burkhard, Franz Baier, Andreas Buchmeyer, Michael Lewold, Florian Burkhard, Simon Moll, Matthias Stutzmüller, Marc Jermann, Alfred Tiefenbacher, Fabian Tiefenbacher, Michael Stutzmüller, Siegfried Tiefenbacher, Siegfried Fahr

Es fehlen: Stefanie Lanzinger, Julia Lanzinger